CHRONIK VON SCHWERZKO

 

zum Bildband Bildband

Der kleine, malerisch gelegene Ort Schwerzko ist älter als das Kloster Neuzelle.
Das Dorf lag in dessen Gründungsgebiet und gehörte zu dessen Grundbesitz.
Schwerzko ist ein ehemaliges Sackgassendorf mit ca. 170 Einwohnern. Den ältesten Ortsnamenbeleg bringen Abschriften von Urkunden vom 30.11.1370 bzw. 1372. Es handelt sich hier um einen niedersorbischen Namen zu deutsch "Ort, wo es viele Grillen gab ".
Die wohl ehemals sorbische Siedlung wurde auf einer Grundmoränenfläche am westlichen Rand des Dorchetales angelegt. Durch die Anbindung verkehrsarmer Straßen ist dem Dorf die Stille und Abgeschiedenheit bis in den heutigen Tagen bewahrt geblieben.